Ein Schweizer Triumph für den Eröffnungstag

Mit ihrem 18. Weltmeistertitel für Simone Niggli-Luder und den drei Schweizern auf dem Podium der Männer war dieser erste Tag der Orientierungslauf-Weltmeisterschaft perfekt für das Schweizer Team. Gestern, während der Pressekonferenz, kündigte das Schweizer Team eine ehrgeizige Kampagne mit sieben Medaillen während der WOC 2012 an. Nach dem Sprint-Finale sieht es so aus, als ob sie noch mehr erwarten können.

Bei den Damen dominierte Simone Niggli-Luder das Rennen. Maja Alm (DEN) belegte mit 36,5 Sekunden Verspätung auf Niggli den zweiten Platz. Annika Billstam (SWE) ging auf die dritte Stufe des Podiums. Helena Jansson (SWE) kann enttäuscht sein und liegt nur 2 Sekunden hinter ihrer Landsfrau. Auch Rahel Friederich (SUI) machte ein gutes Rennen. Mit dieser 6. Weltgoldmedaille im Sprint und einem 18. Weltmeistertitel hat Simone Niggli-Luder bereits ihre Spuren hinterlassen. Wenn sie dieses Niveau für die kommende Woche beibehält, kann sie sogar damit rechnen, Lausanne mit weiteren Weltmedaillen zu verlassen.

Das Publikum war schon nach dem Frauenrennen begeistert, aber was soll man nach dem Erfolg der drei Matthias sagen. Durch einen sehr schnellen und technischen Kurs übernahm Matthias Müller als erster die Führung. Doch wenige Minuten später im Ziel lag die Orientierung-Wunder Matthias Kyburz fast 30 Sekunden vor Müller. Matthias Merz beendete diesen historischen Schweizer Hattrick in Lausanne mit dem zweiten Platz. Scott Fraser (GBR), großer 4. des Rennens, war kurz davor, die Schweizer Hegemonie zu vermeiden. Andrey Khramov (RUS – 5.) war der letzte Athlet, der unter der Minute der Verzögerung blieb. Ohne Läufer in den Top 10 war Schweden eine Enttäuschung.

Die Athleten treffen sich morgen wieder zur Langstreckenqualifikation in Ballens. Aber das nächste große Rendezvous ist am Dienstag mit dem Mittelstreckenfinale in St-Cergue/La Givrine. Heute, unter dem blauen Himmel von Lausanne, scheint es, dass diese Orientierungslauf-Weltmeisterschaft für das Schweizer Team ohne Wolken sein wird.